Featured Post
  • In eigener Sache

Custom-Loop im DAN H2O

Nachdem ich über einige Monate meine Hardware im SSUPD Meshlicious beheimatete und hier einen recht leistungsfähigen Custom-Loop integriert hatte, wurde es Zeit für etwas neues. Da der Gehäuse-Markt im SSF-Bereich aktuell relativ stagniert was neue Cases angeht ist meine Wahl auf das DAN H2O gefallen.

Hardware-Liste

Zerlegen vom alten Build

Wer schonmal ein SFFB hatte und das wieder auseinander gebaut hat, weiß wie nervenaufreibend das sein kann, besonders wenn hier noch ein Custom-Loop integriert ist. Ablassen der Flüssigkeit verlief durch den externen AGB recht entspannt, ebenso wie das Spülen mit destiliertem Wasser. Rückbau vom Loop und der Hardware hat dann doch etwas mehr Zeit in Anspruch genommen als gedacht, aber alles ohne Vorkommnisse.

Hier ein Einblick nachdem die HW demontiert wurde.

WaKü-Setup im neuen Case

Leider passt in das DAN H2O nur ein einziger 240mm Radiator, daher war hier die Challenge den möglichen Platz so effektiv wie möglich zu nutzen und damit die maximale Kühlleistung zu erzielen. Hier habe ich auf einen 30mm Radiator von Alphacool in Kombination mit den neuen BeQuiet Silient Wings 4 Pro zurückgegriffen. Ich habe immer gute Erfahrung mit den Lüftern von BeQuiet! gemacht und wollte mit der max. Drehzahl von 3000/min die Kühlleistung voll ausreizen.

Radiator mit den neuen BQ SW 4 Pro

Einbau der Hardware und Loop-Setup

Da man sämtliche Abdeckungen und Platten vom Gehäuse entfernen kann, lässt sich die Hardware sehr schnell und stressfrei einbauen. Besonders nützlich ist hier, dass man die Bodenplatte demontieren kann und entsprechend Platz für späteres Kabel-Management hat. Nachdem das Board verbaut war wurde der Radiator eingesetzt und die ersten Schläuche zur CPU und auf die GPU-Seite des Gehäuses verlegt. Die GPU folgte dann direkt danach.

Ich habe hier 16/10er Schläuche von EK verwendet, dies hat den Vorteil, dass man sehr starke Biegungen einbauen kann, ohne, dass der Schlauch schnell abknickt. War hier auch nötig, da die Biegung auf die GPU-Seite sehr eng ist.

Die Pumpe wurde so montiert, dass diese die Flüssigkeit direkt in den Radiator pumpt und von der GPU diese nachfließt. Ich habe später noch ein Shoggy für die Pumpe gebaut und mit 2x 90° Winkeln den Schlauch an der Pumpe auf die gleiche Höhe wie den Auslass der GPU montiert um hier die Spannung rauszunehmen.

Einbau vom Netzteil

Warum dieser Part eine eigene Überschrift bekommt kann man sich denken. Das Netzteil samt Kabelsträngen in das Gehäuse zu bekommen und groß Druck aufzuwenden und alles unnötig zu pressen war wirklich eine Herausforderung. Ich empfehle hier die Kabel so gut es geht unter das Netzteil zu führen und das Kabelmanagement später durch den geöffneten Boden druchzuführen, das erspart wirklich Nerven und macht das finale Einsetzen vom Netzteil bedeutend einfacher. Dazu habe ich die I/O Kabel vom Case zusammen gezipped und in der Front verstaut, so stören diese dabei auch nicht.

Wichtig: Das Netzteil wird mit dem Lüfter nach innen verbaut, sonst ist es unmöglich alles sauber zu sortieren und behindert dazu die Belüftung des Radiators.

Befüllen vom Custom-Loop im DAN H2O

Tatsächlich hatte ich aufgrund des kleinen AGB’s an der Pumpe bedenken, dass dies ein Akt wird wie bei älteren Builds von mir. Hier kam mir jedoch der Radiator von AC zugute, der 1/4 Anschlüsse auf der Ober-und Unterseite verfügt. Dadurch konnte ich den gesamten Loop ohne Probleme durch den Radiator befüllen und habe nach einigem Drehen und Wenden nur noch ein wenig Flüssigkeit am AGB ergänzt.

Troubleshooting

Was wäre ein Case-Swap wenn es dabei keine Probleme gibt. Tatsächlich lief vom Umbau her alles wunderbar, als ich den PC dann booten wollte bekam ich sehr merkwürdige Fehlermeldungen vom BIOS:

“The VGA card is not supported by UEFI driver.
CSM (Compability Support Module) settings have been changed
For further adjustments, press [F1] to enter BIOS setup”

Dazu konnte ich nicht ins BIOS wechseln, nach ewigem Testen der Kabel und der GPU habe ich mich weiter durchs Internet gelesen und habe da leider keine wirkliche Antwort finden können, welche mir geholfen hätte. Es folgte noch ein BIOS-Update und Reset vom BIOS, was nur die Fehlermeldung schlussendlich veränderte “Start BIOS Recovery-Mode” aber mich weiterhin nicht ins BIOS lies. Ich hatte letztes Jahr jedoch beim Ncase das Problem, dass der PC im POST hängen geblieben ist, ursache war hier das USB-C Kabel vom Case (Damals noch Intel-Plattform Z390). Ich habe dann zum Test das USB-C Kabel auch hier entfernt und siehe da, der PC startete direkt ohne Probleme.

Am nächsten Tag das nächste Problem, noch am Abend sind mir ungewöhnlich hohe Temperaturen bei der GPU aufgefallen. Bei der Suche nach dem Fehler ist mir aufgefallen, dass ich nicht beachtet habe, dass die Ein/Auslässe vom GPU-Block entsprechend anders liegen optisch durch die Invertierung. Also Flüssigkeit wieder raus und den Loop nochmal umgestaltet. Prinzipiell hat sich nicht die Flussrichtung, Poistion der Pumpe und die Verschlauchung an der CPU geändert.

Feinschliff

Kabelmanagement ist wenn man von Anfang an gleich gute Vorarbeit leistet nicht so schwierig wie man sich bei diesem kleinen Case denken kann. Die Pumpe musste dazu noch ein wenig zurecht gerückt werden damit diese auch richtig sitzt und passt. Aber Bilder sagen mehr als tausend Worte, daher hier ein Bild vom fertigem Build:

Die einzige Sache die mir wirklich missfällt, das Stromkabel welches vom Case zum netzteil führt, lässt sich nicht wirklich verstecken. Ich habe es ein wenig hinter der GPU fixieren könnten aber das ist auch keine perfekte Lösung, hier wäre eine Befestigungslösung durchaus hilfreich gewesen.

Impressionen des Custom-Loop im DAN H2O

Benchmark und Temperaturen

Ich habe das System durch die gängigen Benchmarks gejagt mit einem entsprechenden Limit für den PBO und Undervolt auf der GPU. Die Wasser-Temp hat während des gesamten Test-Zeitraums nicht die 50°C Marke überschritten.

🖤 Did this article help you?
Buy me a coffee and support my work to keep this space 🚀 and ad-free. If you can’t, share my work to reach this 📖 out to more people.

Über mich

Meine Name ist Max, ich bin 29 Jahre alt und arbeite als IT-Ingenieur in Bayern. Normalerweise schreibe ich über Linux, Netzwerk und IT-Sec Themen auf meinem Blog.


* Die mit * gekennzeichneten Links zu Amazon sind Affiliate-Links. Kommt über diesen Link ein Einkauf zustande, gibt es für mich ein paar Cent Provision. Für euch entstehen dabei selbstverständlich !keine! Mehrkosten.

13 comments
  1. Hallo Max,
    danke für die Impressionen, die Du noch nachträglich hinzugefügt hast.
    Eine Frage habe ich noch – warum lässt du das Case offen? Gibt es einen speziellen Grund dafür?
    Das dürfte doch den ganzen Air-Flow im Gehäuse stören.

    1. Hej Harald,
      das Case war nur für die Fotos offen.
      Steht mit allen Seitenteilen verbaut hier neben mir am Schreibtisch. 🙂
      War für die Benchmarks auch komplett zusammengebaut.

      1. Hallo Max, da mich das Gehäuse interessiert, frage ich mich ob Du Temparaturen von Deinem Setup im Gehäuse hast. Sprich Gehäuse geschlossen, Volllast auf die Komponenten und innen die Temperatur auslesen. Zudem würde ich Dir sehr Dankbar sein, wenn Du ein paar Fotos vom geschlossen Gehäuse hast. Ich würde es gerne mal Live sehen und nicht nur auf Produktfotos.

        1. Hallo Harald,
          ich habe nochmal ein paar Bilder ergänzt. An sich ist das Gehäuse schön schlicht und passt gut in mein minimalistisches Setup. Die Temperaturen sind jeweils auf den Benchmark-Bildern mit eingeblendet. Da kannst du je nach Komponenten-Belastung schauen wie die Temps im Case sind.

          Gruß,
          Max

  2. Hallo Max, danke für Deine Mühen. Aber jetzt wo ich die Spaltmaße auf den Bildern sehen kann, werde ich mich nicht für dieses Gehäuse entscheiden. Das ist ja eine Zumutung und zeugt von billigster Verarbeitung Made in China.

    1. Hallo Harald,
      gerne! 🙂 Ja das mit den Spaltmaßen ist wirklich schade, besonders am vorderen Teil wird es extrem, sieht man ja auf den Bildern. Ist alles richtig zu, aber sieht aus als wenn der Deckel nicht richtig rein geht, schade ansonsten ein wunderschönes Case.
      Vielleicht ist das Streacom ST-DA2V2B DA2 V2 SFF eher was für dich? Meins ist heute angekommen und dort konnte ich solche Mängel bei der ersten Kontrolle nicht finden.

      Gruß,
      Max

        1. Hallo Harald,
          doch auf alle Fälle 🙂
          Das Gehäuse ist für meinen Home-Server da brauche ich ein wenig mehr Platz für Storage. Ein Work-Blog wird zu dem Projekt dann auch hier erscheinen.

          Gruß,
          Max

  3. Hallo Max und Mark,
    ein paar Wochen sind ins Land gegangen – habt Ihr schon neue Informationen zu den Spaltmaßen?
    Grüße
    Harald

  4. Servus Harald,
    leider nicht, ich hatte versucht das noch ein wenig zurecht zu drücken leider ohne Erfolg.
    Wie es bei Mark seinem Case aussieht, kann ich leider nicht sagen, da müssten wir hier beide auf Feedback warten 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Previous Post

Review Arctic Liquid Freezer II 360

Next Post

Review Jonsplus i100 Pro

Related Posts